Science statt Fiction

Was uns wirklich hart macht.
Science statt Fiction

Was uns wirklich hart macht.
Science statt Fiction

Was uns wirklich hart macht.

IP Schutzarten

IP Schutzarten (Ingress Protection) werden von der Internationalen Elektrotechnischen Kommission in ihrer IEC 60529 Standard definiert. Diese Schutzarten unterteilen den Grad des Schutzes eines unbearbeiteten Gehäuses von elektrischen Geräten mit einer Nennspannung nicht größer als 72,5 kV. (IEC Standard 60529 sowie DIN EN 60529; VDE 0470-1:2000-09)

Der Abkürzung IP folgen zwei Ziffern. Die erste Ziffer steht für den Schutz gegen das Eindringen fester Körper. Die zweite Ziffer beschreibt den Schutzgrad gegen das Eindringen von Wasser. Die Nummern haben spezifische Beschreibungen, welche Ihr den Tabellen entnehmen könnt.

Zum Beispiel hat ein roda Rocky RK12 einen IP-Schutz von IP65. Das bedeutet einen vollständigen Schutz gegen Berühren unter Spannung stehender oder innerer bewegter Teile. Zudem gewährt es Schutz gegen Eindringen von Staub und gegen einen Wasserstrahl aus einer Düse, der aus allen Richtungen gegen den Rocky gerichtet wird.

Erste Kennziffer

SchutzgradSchutz gegenBeschreibung
0kein Schutz-
1> 50 mmSchutz gegen zufälliges groß- flächiges Berühren aktiver und innerer bewegter Teile, z.B. mit der Hand, aber kein Schutz gegen absichtlichen Zugang zu diesen Teilen. Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern mit einem Durchmesser größer als 50 mm.
2> 12,5 mmSchutz gegen Berühren mit den Fingern aktiver oder innerer bewegter Teile. Schutz gegen Ein-dringen von festen Fremdkörpern mit einem Durchmesser größer als 12 mm.
3> 2,5 mmSchutz gegen Berühren aktiver oder innerer bewegter Teile mit Werkzeugen, Drähten o.ä. mit einem Ø größer als 2,5 mm. Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern im Durchmesser größer als 2,5 mm.
4> 1 mmSchutz gegen Berühren aktiver oder innerer bewegter Teile mit Werkzeugen, Drähten o.ä. mit einem Ø größer als 1 mm.
5StaubablagerungVollständiger Schutz gegen Berühren unter Spannung stehender oder innerer bewegter Teile. Schutz gegen schädliche Staubab-lagerungen. Das Eindringen von Staub ist nicht vollkommen verhindert, aber der Staub darf nicht in solchen Mengen eindringen, dass die Funktion beeinträchtigt wird.
6StaubeintrittVollständiger Schutz gegen Berühren unter Spannung stehender oder innerer bewegter Teile. Schutz gegen Eindringen von Staub.

Zweite Kennziffer

SchutzgradSchutz gegenBeschreibung
0kein Schutz-
1senkrecht fallendes TropfwasserSchutz gegen zufälliges groß- flächiges Berühren aktiver und innerer bewegter Teile, z.B. mit der Hand, aber kein Schutz gegen absichtlichen Zugang zu diesen Teilen. Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern mit einem Durchmesser größer als 50 mm.
2schräg fallendes TropfwasserSchutz gegen Berühren mit den Fingern aktiver oder innerer bewegter Teile. Schutz gegen Ein-dringen von festen Fremdkörpern mit einem Durchmesser größer als 12 mm.
3SprühwasserSchutz gegen Berühren aktiver oder innerer bewegter Teile mit Werkzeugen, Drähten o.ä. mit einem Ø größer als 2,5 mm. Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern im Durchmesser größer als 2,5 mm.
4SpritzwasserSchutz gegen Berühren aktiver oder innerer bewegter Teile mit Werkzeugen, Drähten o.ä. mit einem Ø größer als 1 mm.
5StrahlwasserVollständiger Schutz gegen Berühren unter Spannung stehender oder innerer bewegter Teile. Schutz gegen schädliche Staubab-lagerungen. Das Eindringen von Staub ist nicht vollkommen verhindert, aber der Staub darf nicht in solchen Mengen eindringen, dass die Funktion beeinträchtigt wird.
6ÜberflutungVollständiger Schutz gegen Berühren unter Spannung stehender oder innerer bewegter Teile. Schutz gegen Eindringen von Staub.
7EintauchenWasser darf  nicht in schädlicher Menge eindringen, wenn das Betriebsmittel unter den festgelegten Druck-/ Zeitbedingungen von 0,15 - 1 m in Wasser eingetaucht wird.
8UntertauchenWasser darf nicht in schädlicher Menge eindringen, wenn das Betriebsmittel unter definierten Bedingungen von > 1 m in Wasser getaucht wird.